Warum du unbedingt einmal nach LONDON reisen musst

Warum du unbedingt einmal nach LONDON reisen musst

Eigentlich stimmt der Titel nicht ganz, denn theoretisch müsste dort „Leavesden“ stehen. Also überhaupt nicht so strahlend wie „London“. Aber warum Leavesden? Was gibt es da Tolles zu sehen?

Ich glaube, ich muss nur zwei Wörter sagen: Harry Potter. Ja, genau! „Warner Bros. Studio Tour London – The Making of Harry Potter” befindet sich in Leavesden. Und Leavesden in Watford. Und Watford gehört auch irgendwie zu London. Von daher passt der Titel doch wieder.

Harry Potter Briefe für Harry

“Ich bin mit Harry Potter aufgewachsen.“

Als die Harry Potter Bücher auf die Welt kamen (1997/98), war ich genau in dem richtigen Alter, um mit Harry, Hermine und Ron aufzuwachsen (wahrscheinlich auch ein Grund, dass ich mich dem Schreiben gewidmet habe – die anderen findest du hier). Ich finde, Eltern sollten es zur Pflichtlektüre für ihre Kinder machen. Auch wenn ich mir vorstellen kann, dass man dann alle Bücher auf einmal lesen möchte. Und sind wir mal ehrlich: Die letzten Teile sind doch etwas düster. Vielleicht nicht ganz geeignet für einen Zehnjährigen.

Wie gesagt, ich musste damals jedes Jahr darauf warten, dass ein neuer Teil bzw. ein Film herauskam und konnte mich deshalb sehr gut mit den Hauptcharakteren identifizieren und ihre Probleme, Wünsche und Herausforderungen nachvollziehen. Allerdings gebe ich zu: Mit dunkler Magie hatte ich nicht so viele Berührungspunkte.

So war es für mich klar, dass ich mehr von Harry Potter erfahren, erleben und inhalieren wollte. Nach Pottermore, weiteren Büchern wie „Die Märchen von Beedle dem Barden“ oder allem rund um die Phantastischen Tierwesen stand dann schnell eine Reise nach Leavesden auf dem Plan. Allerdings sollte es einige Jahre dauern, bis ich den richtigen Moment erwischte hatte, sodass es mich im Januar 2019 dorthin gezogen hat.

Harry Potter Gleis 9 3/4

Original-Drehorte und –Requisiten aus den Harry Potter Filmen

Ich wurde nicht enttäuscht. Meiner Meinung nach ein absolutes Muss für jeden Harry Potter Fan. Es gibt dort so viel zu sehen (vor allem, wenn du früh am Morgen dort bist):

  • Drehorte
  • Requisiten
  • Kostüme
  • Special effects (auch für die Fabelwesen)
  • Wissenswertes zu maßstabgetreuen Modellen

Bevor ich alle Räume einzeln beschreibe, lasse ich lieber Bilder sprechen und beschränke mich auf ein paar Highlights. Ich könnte sie auch nicht alle erläutern, da es einfach so viele gewesen sind. Teilweise musste ich recht lange anstehen, bis ich „dran“ war und keiner beim Foto im Weg stand (wie zum Beispiel bei den Briefen oben, die du übrigens auch hier findest).

Reite auf einem Besen und schlendere durch die Winkelgasse

Meine 5 Highlights waren:

  • Die Große Halle von Hogwarts
  • Der Besenritt
  • Der Verbotene Wald
  • Die Winkelgasse
  • Das Modell von Schloss Hogwarts

Die Große Halle von Hogwarts

Gleich zu Beginn gelangst du in die Große Halle. Sie ist je nach Jahreszeit unterschiedlich geschmückt. Bei mir (Januar) war es noch weihnachtlich dekoriert. Spannend empfand ich hier, dass die Große Halle von Hogwarts einer der wenigen Orte ist, der durch die Filme hinweg immer wieder verwendet wurde. Hier befinden sich auch die Stundengläser mit den Hauspunkten. Beim Lesen der Bücher habe ich am Ende stets auf die Szene gewartet, in der der Hauspokalsieger bekanntgegeben wurde. Ebenfalls zu erwähnen ist das Pult in Eulen-Form mit Kerzen.

Harry Potter Festmahl Grosse Halle

Der Besenritt

Du kannst dich dort auf einen Besen schwingen und wie Harry, Ron und Hermine durch die Luft fliegen. All das geschieht vor einem „Greenscreen“. So wirst du in verschiedene Filmausschnitte eingefügt. Es ist nicht mit einer Freizeitpark-Attraktion zu vergleichen, aber hey – du bist dann auf einem Besen geritten. Und kaufen brauchst du den Film auch nicht unbedingt. Ich habe es nicht getan.

Harry Potter Greenscreen Besenritt

Der Verbotene Wald

Ein riesiger Bereich ist für den Verbotenen Wald verwendet worden. Dort triffst du nicht nur auf Hagrid und Seidenschnabel, sondern auch auf Aragog. Mit tollen Sound- und Lichteffekten wirst du in die Stimmung aus den Filmen versetzt. Und sie bewegen sich!

Harry Potter Aragog Verbotener Wald

Die Winkelgasse

Was soll ich sagen? Die Winkelgasse ist einfach … magisch. Angefangen mit der Gringotts Bank geht es über „Weasleys Zauberhafte Zauberscherze“ hin zu weiteren liebevoll gestalteten Läden. Ollivanders Zauberstabladen fehlt natürlich auch nicht. Leider kann man nicht hinein gehen. Doch der Blick von außen lohnt sich allemal.

Harry Potter Winkelgasse

Das Modell von Schloss Hogwarts

Nach der Winkelgasse kommt ein Abschnitt mit vielen technischen Zeichnungen und Modellen. Besonders faszinierend fand ich das Modell von Schloss Hogwarts. Tatsächlich hat es mich fast umgehauen. So viel Liebe und Detailtreue wurde hier hineingesteckt. Angeblich war dies so aufwendig, dass alle Arbeitsstunden zusammengerechnet 74 Jahre (!) ergeben würden.

Harry Potter Modell von Hogwarts

Meine Tipps für deinen Aufenthalt

Ich möchte dir auch noch meine persönlichen Erfahrungen in Bezug auf „Was sollte ich beachten?“ mitteilen. Am besten in Form von Tipps. Ich hoffe, dass dir der ein oder andere hilft und du ihn für dich verwenden kannst:

  • Du solltest dich früh genug um die Tickets kümmern. Bei uns war es so, dass unser Wunschdatum schon ausgebucht war. Dabei stellte der Besuch dort einen der Hauptgründe für unsere Reise nach London dar! Letztlich konnten wir über einen sogenannten „Superdeal“ die Karten noch in Kombination mit einer Hotelübernachtung ergattern.
  • Du solltest nicht nur früh buchen, sondern am Tag des Besuches selbst auch so früh wie möglich da sein. Wir kamen dort mit dem Harry Potter Shuttle aus Watford gemeinsam mit zwei Reisebussen an. Unsere Eintrittszeit war zwar erst später, aber wir konnten schon früher rein. Zum Glück!
  • Da du somit früh dort bist, kannst du Folgendes tun: dir Zeit lassen. Das fängt schon beim Weg zur Garderobe an, wo es viele tolle Zitate an den Wänden gibt. Beim eigentlichen Start dann (nach der Videosequenz) haben wir es so gemacht, dass wir uns zurückfallen lassen haben. So hatten wir „Platz“ für Fotos – auch wenn wir dann teilweise die Erklärungen des Guides verpasst haben. Aber es gibt ja mehrere Führungen.
    Wichtig: es gibt keine Zeitbeschränkung für den Aufenthalt. Du könntest dir also auch sehr lang Zeit lassen.
  • Zeit einplanen solltest du zudem, wenn du irgendwo ein Foto alleine oder zu zweit haben möchtest. Zum Beispiel beim Spiegel Nerhegeb, Dumbledores Büro oder beim Eingang zur Kammer des Schreckens. Einfach freundlich und geduldig in die Schlange stellen und dann bist du auch irgendwann an der Reihe.
  • Du solltest dir mindestens zweimal überlegen, ob du ein Butterbier kaufen möchtest. Wir hatten jeweils eins und … naja … waren nicht wirklich begeistert. Deshalb würde ich empfehlen, ein Butterbier zunächst unter euch zu teilen. Falls es euch doch schmecken sollte, könnt ihr noch weitere kaufen (aber Achtung: die Preise sind entsprechend hoch).
  • Zu guter Letzt: Spielerisch gestalten lässt sich der Aufenthalt mit dem „Harry Potter Passport“. Es gilt, den goldenen Schnatz zu finden. Mehrfach! An verschiedenen Stationen kannst du dir außerdem einen Stempel in ein kleines Heftchen machen. Du musst aber relativ viel Druck aufwenden, damit er zu erkennen ist. Zudem gibt es noch weitere Rätsel im „Harry Potter Passport“.

Harry Potter Stempelkarte

Also, worauf wartest du? Lass mich gerne wissen, wie du es fandest, wenn du schon dort gewesen bist!

Dein Nicolas

Leave a Comment